Wilkommen beim LandFrauenVerband Mannheim

Frauenpower pur! Tradition mit frischem Wind: Aktiv, Innovativ und Zukunftsweisend

Herbsttagung LF-Verband Mannheim

Bild Homepage

Spendenübergabe an Herrn Hoffmann von Frau Rinklef und Frau Esslinger

Diesjährige Spende des Landfrauenverbands Mannheim geht an das Kinder- und Jugendheim St. Josef

Der Vorstand lud die Führungskräfte der LandFrauen Ortsvereine zu einer Arbeitstagung im großen Saal des Restaurants „Rondeau“ in Hockenheim ein. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Teilnehmerbeschränkungen konnte dieses Jahr nur jeweils eine Vertreterin jedes OV an der Arbeitstagung teilnehmen. Die Hygienevoraussetzungen und der Mindestabstand zwischen den Sitzplätzen waren gegeben, auch wurden die LF darauf hingewiesen, ihren Mund-Nasen-Schutz bis zum Sitzplatz zu tragen.

Frau Rinklef begrüßte die anwesenden LF und Herrn Hoffmann vom Kinder- und Jugendheim St. Josef in Mannheim-Käfertal, an die die diesjährige Marmeladenspende vom Weihnachtsmarkt geht.

Herr Hoffmann, stellvertretender Leiter des Heims, gab den LF einen kurzen Einblick in die Arbeit des Heims:

Das katholische Kinder- und Jugendheim St. Josef wurde 1851 in Mannheim-Käfertal gegründet und ist somit die älteste bestehende Sozialeinrichtung Mannheims. Aktuell leben hier in verschiedenen stationären Wohngruppen und Wohngemeinschaften ca. 120 Kinder und Jugendliche im Haus. Neben dem Haupthaus St. Josef besteht das Mädchenwohnheim St. Agnes, der Campus Flora und die Außenwohngruppe in Altenbach. St. Josef bietet viele teilstationäre und ambulante Angebote an. Zu den konzeptionellen Angeboten zählt unter anderem die pädagogische und tiergestützte Arbeit mit den heimeigenen Ponys, von denen leider eines eingeschläfert werden musste und ein Teil von der Spende für ein neues ausgegeben werde.

Zu den Angeboten zählen außerdem systemische Beratung und Therapie im Einzel- und Familiensetting, musikpädagogisches Angebot, Wandergruppen, Sportangebote (z.B. Boxen, Volleyball), Fußball-AG, Werkraum und dazu kommt ein großer Spielplatz.

Die LF waren davon überzeugt, dass die Spende von 2.000 Euro hier sinnvoll angebracht ist und bedankten sich mit einem herzlichen Applaus bei Herrn Hoffmann für seine Ausführungen.

Danach ging es weiter mit den Tagesordnungspunkten. Frau Renkert berichtete, dass die Bildungsarbeit in diesem Jahr leider wg. Corona nicht wie sonst so umfangreich möglich war, aber es werden viele Onlineseminare angeboten. Zum Schluss sagte sie, die OV sollten durchhalten und nicht verzagen sowie präsent sein bei den Mitgliedern mit persönlich gehaltenen Rundschreiben oder Onlineseminaren.

Den Kassenbericht las Hildegard Schulz vor. Die Kassenprüferinnen fanden keine Beanstandungen und somit konnte der gesamte Vorstand entlastet werden.

Die Schlussworte sprach Ingrid Esslinger, sie bedankte sich bei den LF für die wertvolle Arbeit, die diese auch in schwierigen Zeiten leisten und jeder LF wurde ein Kürbis mit einem kleinen Präsent überreicht.

Ingrid Heller

 
KreislandFrauen unterwegs in Marokko

Marokko Homepage

Bevor der Corona-Virus seine Macht demonstrieren konnte, waren die Führungskräfte der KreislandFrauen Mannheim im Königreich Marokko von Casablanca bis Agadir unterwegs. 34 wohlgelaunte LandFrauen starteten in Frankfurt mit Zielflughafen Marrakesch. Dort erwartete sie der Reiseleiter Bob mit dem Busfahrer und dessen Helfer.

Bob war sehr angetan, eine Woche mit 34 Frauen zu verbringen und sagte, so etwas hätte er noch nie in seiner Laufbahn als Reiseführer gehabt. Als alle ihren Platz im Bus gefunden hatten, ging die Fahrt los vom Flughafen Marrakesch nach Casablanca. Nachdem die Zimmer bezogen waren und das Abendessen eingenommen war, konnten die Landfrauen schon die frühlingshaften Temperaturen erahnen und welches Wetter sie die ganze Woche begleiten würde: Sonne und 23 Grad.

Am zweiten Tage wurde die Moschee Hassan des II., auch genannt „Der neue Leuchtturm des Islams“, erbaut von dem Vater des heutigen Königs, besucht. Danach gab es eine Führung durch die monumentalen Türen in die Altstadt von Fez und einen Einblick in die Gerbereien, einschließlich starkem Geruch. Die LF wurden in eine Familienweberei geleitet, um dort zu lernen, wie die Kopfbedeckungen gebunden und getragen werden. Am dritten Tag fuhr die Gruppe nach Volubilis, um die Ruinenanlage der Römer zu besichtigen. Der Ausblick rundum auf Berge und Täler war grandios. Danach ging es weiter zur Königstadt Meknes mit einem Gang durch das eindrucksvolle Stadttor Bab Mansour. Zum Mittagessen und zur Weinprobe ging es ins „Chateau Roslane“. Am vierten Tag fuhr die Reisegruppe über den mittleren Atlas nach Kenifra. In Ifrane sahen die Häuser aus wie in der Schweiz, denn dort wird im Winter Ski gefahren.

In Marrakesch angekommen wurden im Hotel die Zimmer bezogen. Am nächsten Tag ging es in den ANIMA Garten von André Heller und danach zur Safranplantage, wo die Teilnehmer alles über Safran erfuhren - von der Ernte bis zur Verarbeitung. Danach gab es eine Besichtigung des sehr schön angelegten Gartens und ein leckeres Mittagessen. Am Morgen des siebten Tages wurde der Saint Laurent Park in Marrakesch besucht, anschließend fuhren die LF nach Agadir. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung, um einen Strandspaziergang am Meer zu machen oder nochmal in die Welt der Souks einzutauchen. Der letzte Tag brach an mit einer Fahrt und einem Stadtspaziergang durch Taroudannt. Danach wurden die Damen zum Flugplatz in Agadir gefahren, um den Rückflug nach Frankfurt anzutreten.

Ein Bus erwartete sie schon am Flugfahren und brachte die Damen zurück in ihre Heimatorte, aber nicht ohne sich vorher bei der Reiseleitung Carmen mit einem kleinen Präsent für diese wunderschönen Tage zu bedanken.

 
Empfehlung anlässlich der Corona-Pandemie

Stuttgart, 14. März 2020

Empfehlung des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden e.V.

an die Kreisverbände und Ortsvereine anlässlich der

Corona-Pandemie

Der LandFrauenverband Württemberg-Baden empfiehlt vor dem Hintergrund des aktuellen Pandemieverlaufes, die Veranstaltungen der Kreisverbände und Ortsvereine bis zum 17. April ruhen zu lassen. Eingeplante Mitgliederversammlungen müssen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Die kommenden Wochen können entscheidend dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu beschränken.

Am 11. März 2020 ist die weltweite Ausbreitung von COVID-19 von der WHO zu einer Pandemie erklärt worden. Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland variiert von Region zu Region und ist in „besonders betroffenen Gebieten“ hoch.

Laut Robert-Koch-Institut nimmt die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu. Es ergeht der Aufruf, ältere Menschen in ihrer Alltagsbewältigung zu unterstützen.

Der Pandemieverlauf ist dynamisch und es erfolgt gegebenenfalls eine neue Information.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 20

Termine

Online-Seminar 16.11.2020 von 18:00-19:30h

Liebe Ortsvorsitzende, die Kreisverbände Mannheim und Heidelberg bieten am 16.11.2020 von 18:00 bis 19:30 Uhr ein kostenloses Online-Seminar an, Thema: "Kraftquellen für Frauen-Spannendes aus der Resilienzforschung", Bildungsreferentin: Frau Reichenbach-Lachenmann. Anmeldung: Mail an die Geschäftsstelle Stuttgart senden, die Ihnen die Zugangsdaten schicken. Das Seminar ist nur für ...

... Mehr