Wilkommen beim LandFrauenVerband Mannheim

Frauenpower pur! Tradition mit frischem Wind: Aktiv, Innovativ und Zukunftsweisend

Qualifizierungsschulung für die Vorstandsschaft

Zeitung_klein

24 Führungskräfte vom LandFrauenverband Mannheim nahmen in Plankstadt, im Clubhaus der Eintracht, an einer Qualifizierungsschulung teil, Titel:

„Vereinsmarketing – Die Kunst, den Ortsverein erfolgreich zu präsentieren“ und

„Wechsel im Vorstandsteam – Wie kann der Übergang für alle Beteiligten befriedigend gestaltet werden?“

Frau Ortlepp, Bildungsreferentin vom Landesverband in Stuttgart, leitete das Seminar. Nach dem Frau Knauer alle Anwesenden begrüßt hatte, ging es mit flottem Tempo voran.

Zum Thema Vereinsmarketing erfuhren die Anwesenden, dass der LandFrauenverband eine nicht gewinnorientierte Organisation ist. Wir haben gemeinnützige Aufgaben (Bildungsarbeit und Interessenvertretung). LandFrauen werde gerne und oft um Beteiligung gefragt. Hier geht es ums Image des LandFrauenverbandes, d.h. wie ist das Ansehen nach außen, welchen Ruf genießt der LFV. Sehr wichtig ist die Öffentlichkeitsarbeit, die den Bekanntheitsgrad steigert, wecken von Aufmerksamkeit und Interesse für den Verein, und das Öffentlichkeitsarbeit kein punktueller Aktionismus, sondern kontinuierliche Arbeit ist.

Die Teilnehmer erfuhren, was Marketing für den LFV bedeutet. Unsere Angebote auf Mitglieder, neue Mitglieder und Interessentinnen zu entwickeln. Allgemeine Trends beachten, Analyse des eigenen Ortsvereins. Wie werden wir in der Öffentlichkeit wahrgenommen? Wie wollen wir gesehen werden? Wie sieht unser Erscheinungsbild aus? Wie präsentieren wir uns in den neuen Medien, z.B. Internet, Facebook?

Dies alles wurde von den Anwesenden LandFrauen mit Fallbeispielen besprochen, um anschließend ausgearbeitet zu werden.

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es weiter mit unserem 2. Thema:“ Wechsel im Vorstandsteam. Übergabe im Verein, wie kann das gut gelingen?“ Z.B. Übergabe an eine Stellvertreterin, oder ein anderes Mitglied aus dem Vorstand, dass vor dem Ausscheiden schon Jahre vorher Ausschau nach einer Nachfolgerin sinnvoll ist, die Amtsübergabe harmonisch gestalten, Vereinsunterlagen komplett und ordentlich übergeben, das Vereinswissen weitergeben, eine lange Einarbeitsphase einplanen, das Amt auch loslassen und ein positives Gefühl der Nachfolgerin entgegenbringen. Auch diese Themen wurden besprochen und an Beispielen in kleinen Teams ausgearbeitet.

Am Ende der Schulung waren sich die Anwesenden einig: Man lernt immer wieder etwas dazu und dieses Wissen anzuwenden und auch umzusetzen, kommt nicht nur dem Verein zugute, sondern schafft auch zufriedene Mitglieder.

 

Eine Woche später wurde zur Schulung der Kassiererinnen eingeladen, zum Thema: „Steuerrecht und Buchführung für den LandFrauenverein“. Durch diesen interessanten und mit vielen praktischen Beispielen untermalten Vortrag führte Steuerberater Bernd Meyer zu Berstenhorst.

Renkert_und_Knauer_Custom

Neue Geschäftsführerin Annette Renkert (links) und Carmen Knauer

 
Herbsttagung 2013 mit Neuwahlen

Herbsttagung_Gruppenbild_Custom

v.links Doris Jungmann, Ingrid Bach, Ingrid Esslinger, Sonja Leyghdt, Carmen Knauer, Annette Renkert, Karin Reisig, Ingrid Heller

Frau Carmen Knauer begrüßte die zahlreich erschienen Teilnehmer zur Herbsttagung und bedankte sich für die engagierte Mitarbeit der einzelnen Vereine. Frau Andrea Koch, 1. Vorsitzende vom LV Edingen, wurde für ihre 18 neuen Mitglieder beglückwünscht.

Mit einer Schweigeminute gedachten wir an unser im September verstorbenes Mitglied, Frau Inge Koch.

Frau Lau und Frau Heller stellten die neuen Referenten vor und gaben dazu kurze Erläuterungen.

Frau Sonja Leyghdt berichtete über neue Unterschriftenaktionen vom Verband, gab auch den Hinweis: „auf Veranstaltungen nur heimische Produkte zu verwenden“, und dass die neuen Referentenabrechnungen nur noch mit IBAN-Nummern eingereicht werden können.

Dann stand die Neuwahl des Vorstands an. Frau Lau verzichtete auf eine erneute Kandidatur als Kreisgeschäftsführerin und stellte ihre Nachfolgerin Frau Annette Renkert vor. Frau Renkert stammt selbst aus einem landwirtschaftlichen Betrieb und ist mit einem Landwirt verheiratet. Außerdem stellten sich

Frau Carmen Knauer als 1. Vorsitzende,

Frau Karin Reisig als 2. Vorsitzende,

Frau Sonja Leyghdt als Kassiererin,

als Beisitzerinnen Frau Ingrid Bach (Kochbuchversand),

Ingrid Esslinger,

Ingrid Heller (Internetauftritt),

Doris Jungmann (Protokollantin) wieder zur Verfügung.

Frau Lau fungierte als Wahlleiterin und zählte die Stimmen aus. Alle wurden in ihrem Ämtern bestätigt, nahmen die Wahl an und bedankten sich für das Vertrauen.

Mit einem herzlichen Dankeschön für ihre engagierte Arbeit im Vorstandsteam wurde Frau Lau verabschiedet. Wir wünschen ihr alles Gute für den wohlverdienten „Un-Ruhestand“.

Frau Knauer gab noch die neuen LandFrauen-Termine für das Jahr 2014 bekannt.

Zum Abschluss bekam jede Ortsvorsitzende zur Weitergabe an ihre Vereinsmitglieder Broschüren über Spargelrezepte und Kräutersaucen.

Mit einem Gedicht über eine Herbstfreundschaft beendete Frau Karin Reisig die Herbsttagung.

Herbsttagung_Frau_Lau_u._Frau_Knauer_Custom

Ilse Lau und Carmen Knauer

 
LandFrauentag auf dem Maimarkt 2013

116_Custom

LandFrauen rockten schon morgens um 11 Uhr in den Mai

Der LandFrauentag auf dem Maimarkt begann mit der Eröffnungsrede der 1. Vorsitzenden Carmen Knauer, sie begrüße die anwesenden Gäste, Gastredner und die zahlreich erschienen LandFrauen. Sie wies gleich darauf hin, dass es LandFrauen nicht nur auf dem Lande gibt, sondern auch in der Großstadt, und dass LandFrauen nicht nur Kuchen backen, sondern sich auch für Bildung einsetzen, an Aktionen über den Umgang mit Lebensmitteln beteiligen und mit LandFrauen in Afrika gemeinsame Projekte starten. Die Grundlage des Vereins ist gelebte Gemeinschaft in den einzelnen Ortsvereinen. Hier treffen sich Frauen jeder Lebenssituation, jeden Alters und Berufs. Sie setzen sich ein für öffentliche Aktionen, wie z.B. im letzten Jahr auf den Kapuzinerplanken „Essen schafft Gemeinsamkeit“.

Am Schluss wurden die Anwesenden im Festzelt aufgefordert: Nutzen Sie Ihre Einkaufsmacht, nur was Verbraucher kaufen, steht in den Regalen, bevorzugen Sie Nahrungsmittel aus bäuerlicher, artgerechter Tierhaltung  und umweltgerechter Erzeugung.

Christian Specht, Erster Bürgermeister, überbrachte die Grußworte Mannheims und begann seine Rede mit den Worten: wie schaffen es die LandFrauen immer wieder, sogar morgens um 10 Uhr ein Festzelt zu füllen und für eine ausgelassene Stimmung zu sorgen. Auch dass die LandFrauen mit ihren Spenden auch an die Menschen denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Anschließend sprach Landtagspräsident Guido Wolf. Er hob hervor: „Die LandFrauenverbände vertreten alle Interessen im ländlichen wie städtischen Raum, setzen sich ein für Qualität der Lebensmittel, zeigen bürgerliches Engagement, setzen sich ein für Chancengleichheit, sie sind die stillen Stars  und der wohltuende Gegenentwurf zur entfremdeten Gesellschaft. Wo Sie sind, da ist Heimat im modernen Sinne. Frauen sind unterpräsentiert in der Politik, gerade die Fähigkeiten von Frauen, werden in der Politik gebraucht. Frauen sollen sich mehr in der Politik engagieren und sich auf Listen bei den Wahlen setzen lassen.“ Zum Schluss trug er noch ein selbstgereimtes Gedicht in „schwäbischer Mundart“ vor.

Frau Sonja Leyghdt, Vize Präsidentin vom LandFrauenverband Württemberg-Baden, übermittelte die Grußworte aus Stuttgart und machte nochmals auf das aktuelle Jahresthema „Leben ist mehr Wert, unsere Nahrung wertgeschätzt“ aufmerksam.

Danach konnte es losgehen mit der Mannheimer Soulsängerin Joy Fleming und Band, die mit  ihrer bekannten, lockeren Art für Stimmung sorgten. Als Joy Fleming ihren bekannten „Neckarbrückenblues“ anfing zu singen, hielt es keine LandFrau mehr auf ihrer Sitzbank aus, alle standen auf klatschten und rockten mit.

115_bearbeitet_Custom

Frau Carmen Knauer überreicht Landtagspräsident Guido Wolf einen Geschenkkorb

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 19

Termine