Wilkommen beim LandFrauenVerband Mannheim

Frauenpower pur! Tradition mit frischem Wind: Aktiv, Innovativ und Zukunftsweisend

LandFrauentag auf dem Maimarkt 2011

 

Startbild_Maimarkt_2011_26_a_Medium

von links: Ingrid Heller, Dr. Heiner Geißler, Carmen Knauer

Der diesjährige LandFrauentag stand unter dem Motto:

„Bürgerinnen! Wehrt Euch!“

Die Vorsitzende, Frau Carmen Knauer, begrüßte die LandFrauen und die LandFrauenvereine aus Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz mit den Worten: Herr Dr. Geißler komme, um die „Frauenpower anzupuschen“.

Als nächster Programmpunkt sprach Frau Dr. Beate Krieg, Landesgeschäftsführerin Baden-Württemberg, über den LandFrauenverband: wie gut die Mitglieder untereinander organisiert und vernetzt sind, immer auf der Suche nach neuen Eindrücken. Sie stellte u.a. das neue Leitthema „Leben ist mehr wert“ vor. Dies weist auf die gesellschaftliche Entwicklung und deren Auswirkungen im Bereich unserer Ernährung hin und wird die LandFrauen in den nächsten drei Jahren mit Aktivitäten „Rund ums Essen“ begleiten. Auch wurde darauf aufmerksam gemacht, dass seit 1981 der LandFrauenverband Mannheim alle zwei Jahre einen Tag der LandFrauen organisiert. Die Grußworte der Stadt Mannheim sprach Stadträtin Frau Marianne Seitz.

Dieses Jahr war der Ehrengast der ehemalige Bundesminister, Herr Dr. Heiner Geißler, beim Tag der LandFrauen. Im gut gefüllten Festzelt betonte Herr Geißler, „Die Gründe, warum Frauen sich nicht wehren: Sie haben keine Waffen und keine gute Organisation“. Immer wieder machte er klar, dass der größte Teil der Erdbevölkerung Frauen seien, aber die Diskriminierung, Versklavung und Entrechtung in vielen Bereichen kein Ende nehme. Seine Kritik gilt den Ärzten und Juristen, die Beschneidung legalisieren. Als eines der größten Verbrechen sieht er den Frauenhandel. Beifall erhält er für die Forderung, Frauen das Priesteramt zu ermöglichen. Hier in Deutschland sind wir mittlerweile auf dem Weg nach vorne, aber wir müssen gegen die von Männern beherrschte Welt ankämpfen, forderte er, und verwies auf die aktuelle Quotendiskussion. Mit seinen letzten motivierenden Worten: „LandFrauen wehrt euch! Im eigenen Interesse und für die Zukunft eurer Töchter“, beendete er seinen Vortrag.

Nach Überreichung eines Präsentkorbs von Frau Carmen Knauer und den Abschlussworten von Frau Sonja Leyghdt, ging dieser eindrucksvolle LandFrauentag zu Ende.

Maimarkt_11_07_a_Large

Die "Milchbar" der LandFrauen in Halle 41

 
Verbandstag in Stuttgart am 16.04.2011

Startbild_a_Verbandstag

Früh am Morgen machte sich der LandFrauenverband Mannheim mit einem Bus auf den Weg, um am Verbandstag in Stuttgart teilzunehmen. Nach einem kurzen Stopp in Sinsheim, wo noch ein paar LandFrauen zustiegen, ging die Fahrt weiter.

Im Internationalen Congresscenter auf der Messe in Stuttgart wurden wir, nachdem wir unsere Sitzplätze eingenommen hatten, vom Kinderchor „Fidelfeger“ des LandFrauenvereins Althütte mit einer wunderschönen Darbietung auf einen interessanten Tag eingestimmt. Die Präsidentin, Frau Hannelore Wörz, begrüßte die 1.300 LandFrauen und stellte das neue Leitthema „Leben ist mehr wert“ vor. Die Grußworte sprach Herr Minister Rudolf Köberle, vom Ministerium für ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz. Die Gymnastikgruppe des LandFrauenvereins Hemmingen entführte uns im Anschluss mit ihrer Aufführung „Walzertraum“ nach Wien.

Danach hielt Frau Hanni Rützler einen Vortrag über „Leben ist mehr wert – was essen wir morgen“. Lässt sich die Zukunft unseres Essens voraussagen? Und wie lauten die wichtigsten Foodtrends? Mit diesen einleitenden Sätzen begann Frau Rützler ihren Vortrag: von traditionellen Werten, die früher unsere Essgewohnheiten bestimmten, bis hin zu aufgeklärten Konsumenten bei der Suche persönlicher Vorlieben. Für die Ernährung heißt das, dass sich die Menschen nicht nur intensiver mit den eigenen Vorlieben und Eigenheiten auseinandersetzen werden, sondern zunehmend auch verschiedene Informationsquellen nützen, um die für sie richtige Wahl der Lebensmittel treffen zu können.

Wie z.B. „Sensual Food“, die neue Lust am Geschmack. „Convenience Cooking“, die neue Art zu kochen. „Fast Casual“, gesund und schnell genießen. „Hand Held Food“, Häppchen für Eilige.

Während Fast-Casual-Gerichte schnell in den Arbeitspausen genos­sen werden, lassen sich Hand-Held-Produkte problemlos auch während anderer Tätigkeiten konsumieren. „Health Food“, neue Strategien für bewusste Esser. „Cheap Basics“, Sparoasen der Wohlstandskonsumenten. „Ethic Food“, Essen mit gesundem Gewissen. „Slow Food“, Produkte mit authentischem Charakter. „DOC Food“, Produkte mit Herkunftsgarantie. „Natur Food“, hedonistisch, frisch und politisch korrekt. „Clean Food“ Purismus nicht nur für Allergiker. „Mood Food“ Essen als Emotionsmanager. „Functional Food“, Essen als Therapie.

Nach diesen ausführlichen, mit Bildern dargestellten Informationen, über unser zukünftiges Essen und Essgewohnheiten, wurde vom Agrarsozialen Arbeitskreis das Bühnenstück „Wenn Lebensmittel sprechen könnten“ aufgeführt.

Danach war eine Bewegungsrunde angesagt, unter der Leitung von Frau Christine Euchner, die von allen LandFrauen mit Begeisterung angenommen und durchgeführt wurde.

Nächster Programmpunkt: Das Präsidium des LandFrauenverbandes stellte sich vor. Anschließend fand noch eine Podiumsdiskussion mit den Ehrengästen: Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes, Joachim Rukwied, Präsident des Landesbauernverbandes in Baden-Württemberg, Dr. Andreas Eichler, Präsident von Slow Food Deutschland, Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart unter der Moderation von Susanne Kurz vom SWR statt.

Den Schlusspunkt setzte die Gymnastikgruppe des LandFrauenvereins Hemmingen mit einer gelungenen Darbietung. Das gemeinsam gesungene LandFrauenlied zum Abschluss festigte das gemeinschaftliche Bestreben aller LandFrauen.

Danach wurde das Mittagsessen eingenommen.

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Wer noch Lust hatte, konnte einen Rundgang auf der „Slow Food Messe“ machen. Mit vielen interessanten und neuen „Esseindrücken“ traten die LandFrauen mit dem Bus die Heimfahrt an.

 
Frühjahrstagung mit Spendenübergabe an die "Mannheimer Tafel"

StartbildZeitung_Spende_Tafel_2011_Small

von links: Sonja Leyghdt, Uwe Mauch, Carmen Knauer

Mit freundlichen Begrüßungsworten und einem Frühlingsgedicht eröffnete unsere 1. Vorsitzende, Frau Carmen Knauer, die Frühjahrstagung um danach gleich zum Höhepunkt der Frühjahrstagung überzugehen: Die diesjährige Spendenübergabe an die „Mannheimer Tafel“. Der Gewinn aus dem Marmeladenverkauf auf dem Weihnachtsmarkt und durch die Aufstockung einer Spende, konnte dieses Jahr 6.000 Euro an die „Mannheimer Tafel“ gespendet werden. Herr Mauch nahm den Betrag dankend entgegen und klärte uns über das Tafel-Konzept, „Jeder gibt was er kann“, auf. Nach diesem Leitspruch engagieren sich örtliche Bäckereien, Wochenmärkte, Supermarktketten und noch viele andere. Viele Helfer opfern ihre Freizeit für diese Idee, ein paar Stunden am Tag, in der Woche oder im Monat. Rund 32.000 Menschen engagieren sich als ehrenamtliche Helfer. Die Abgabe der Lebensmittel erfolgt gegen einen symbolischen Betrag. Von der „Tafel“ werden täglich 4.500 Menschen mit ca. 3 Tonnen Lebensmittel versorgt. Die „Mannheimer Tafel“ ist in Trägerschaft des DRK Kreisverbandes Mannheim und Mitglied im Landesverband der Tafeln in Baden-Württemberg. Die „Mannheimer Tafel“ übernimmt außerdem die Aufgabe der Verteilung von großen Lebensmittelspenden in der Metropolregion an 21 weitere Tafeln. Zum Einkaufen berechtigt sind Menschen die Sozialhilfe/Grundsicherung erhalten, die Hartz IV empfangen, AlG II, Studenten mit geringem Einkommen, Rentner mit geringem Einkommen und alle, die unter einer festgesetzten Einkommensgrenze liegen. In der Tafel kann so ein Wochenendeinkauf von 4,--/6,-- Euro getätigt werden. Der Tafel-Gedanke ist: Nicht alle Menschen haben ihr täglich Brot - und dennoch gibt es Lebensmittel im Überfluss. Die „Tafel“ bemüht sich um einen Ausgleich für die Bedürftigen ihrer Stadt. Nach diesem eindrucksvollen Vortrag von Herrn Mauch waren sich die LandFrauen einig, dass diese Spende in guten Händen ist und den Bedürftigen zugute kommt.
 
Nach der Verabschiedung von Herrn Mauch ging es weiter mit den Tagesordnungspunkten. Frau Lau berichtete, welcher Referent im Ortsverein zu Gast war. Frau Carmen Knauer las den Tätigkeitsbericht vor und hatte eine erfreuliche Mitteilung: die Mitgliederzahlen im Verband haben zugenommen. Sie informierte über Aktionen im Kreis- und Landesverband. Das neue Leitthema „Leben ist mehr wert“ wurde vorgestellt. Den Kassenbericht hat Frau Leyghdt vorgelesen und er wurde von den Kassenprüferinnen als richtig bestätigt. Der Vorstand wurde entlastet. Frau Heller stellte die neue Internetseite vor, auf der alle öffentlichen Aktivitäten der Ortsvereine bekanntgegeben werden. Auch das Reiseziel für 2012 wurde vorgestellt, es geht an den "Lago Maggiore".

Zum Abschluss hat man die Maimarkthelferinnen über den Ablauf des Maimarktes informiert. Mit den herzlichen Abschlussworten von Frau Doris Jungmann und einem kleinen  Blumenpräsent machten sich die LandFrauen auf den Heimweg.

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 17 von 20

Termine